Mit dem Ladekran die großen Paletten laden

Seit ich Vorarbeiter bin, habe ich auf einen Schlag viel mehr Aufgaben und Verantwortung. Zu Beginn war das gar nicht so einfach muss ich sagen. Es ist erst ein paar Monate her, dass ich die Position gewechselt habe. Unser Chef der Firma und der Meister baten mich in einem Gespräch darum, diesen Schritt zu gehen und einem Posten als Vorarbeiter einzuwilligen. Ich hatte nicht viel Zeit zu überlegen und wollte auch keinen Rückzieher machen. Ich wollte nicht von Vornherein enttäuschen indem ich es aus Feigheit oder Bequemlichkeit direkt abgeschlagen hätte. Also habe ich eingewilligt und die Show hat begonnen. Natürlich hoffe ich nun, dass ich in meiner jetzigen Lage meine Vorgesetzten und meine Mitarbeiter nicht enttäuschen werde. Das würde mir sehr schaden, gerade zu Beginn. Wir sind eine große Firma mit aktuell sehr vielen Aufträgen. Wir müssen viele Stellenausschreibungen machen, da wir nicht genügend Leute haben. Leider ist es heutzutage gar nicht mehr so leicht, Menschen mit genügend Verantwortungsbewusstsein zu bekommen. Viele machen direkt krank oder kommen ihrer Arbeit nur spärlich nach. Das macht das gemeinsame Arbeiten nicht gerade leichter. 

Der Ladekran steht am Hof und ist bereit für die Frühschicht

Ich bin nur auf Frühschichten anwesend. Für mich einerseits ein Pluspunkt, auf der anderen Seit aber auch ein Nachteil. Ich habe gerne ausgeschlafen und mittags gearbeitet, ganz hingegen meiner meisten Kollegen, die alle immer froh sind, wenn sie zeitig zurück sein können. Nun verbringe ich natürlich automatisch mehr Zeit auf der Arbeit. Einige der Arbeiter haben mir gratuliert, anderer haben es nicht so gut aufgenommen, dass ich jetzt über sie zu bestimmen habe. Aber man muss lernen, dass man es nicht allen Menschen gleich recht machen kann. Besonder nicht in Vorgesetzten Funktionen. Aber das ist ja noch Neuland für mich. Werde mich von Zeit zu Zeit mehr an alles was da so dazu gehört gewöhnen. 

Jeden Tag auf neue Lieferanten warten

Bevor ich meine neue Stelle angetreten habe, habe ich den Ladekran bedient, der jeden Morgen vor der ersten Halle steht und auf seine Arbeit wartet. Er hat bei uns ein sehr große Funktion und nimmt uns sehr viel Arbeit ab, ich vermisse es ein wenig, mit ihm zu arbeiten. Nun übernehmen das andere Kollegen. Ab und an setzte ich mich noch mal ans Steuer und helfe mit. Aber es ist nicht dasselbe als wenn man selbst eine ganze Schicht damit arbeitet. Man nennt dies Umgewöhnung. 

Schreibe einen Kommentar